Die Werke am Zürichsee AG (Zollikon, Küsnacht und Erlenbach) aktualisiert ihre infra3D-Bilddaten

09.11.2021

Im Auftrag der Werke am Zürichsee AG sind wir diese Woche mit unserem Mobile Mapping System in Zollikon, Küsnacht und Erlenbach unterwegs, um das digitale Strassennetz der Gemeinden zu aktualisieren.

Die Verwaltungen nutzten den web-basierten infra3D Service, als digitaler Zwilling, um Infrastrukturaufgaben effizient und virtuell direkt vom Bildschirm zu bearbeiten:

  • Virtuelle Feldbegehungen, Analysen und intuitive 3D-Messungen
  • Blick unter die Strasse durch eingeblendete Werkleitungen
  • Geodatenerfassung und Kartierungsarbeiten (Bsp. Inventarisierung der Strassenmöblierung usw.)
  • Entwerfen, Visualisieren, Planen von Baumassnahmen
  • Effiziente Bearbeitung und Weiterleitung von Baugesuche, Anträge oder Anfragen
  • Veränderungsanalysen und Beweismittel werden durch ein festgehaltenes Abbild der IST-Situation

Kostspielige und gefährliche Feldaufnahmen auf Strassen werden auf ein Minimum reduziert, es entstehen enorme Effizienz- und Kostenvorteile, während sich die Arbeitssicherheit gleichzeitig verbessert.

  • Beispiel: lagekorrekte Überlagerung des Leitungskatasters / Kartierung bestehender Infrastrukturobjekten
  • Beispiel: lagekorrekte Überlagerung des Leitungskatasters / Kartierung bestehender Infrastrukturobjekten

Die neu erfassten Bilddaten im Jahr 2021 werden anschliessend in den bestehenden infra3D Services der jeweiligen Gemeinde abgebildet und können somit miteinander mit den Bilddaten aus den vorherigen Kampagnen verwendet und verglichen werden (Historisierung der 3D-Bilddaten). Diese Möglichkeit die Situationen und Entwicklungen von Gegebenheiten über die Zeit im infra3D Service darstellen zu können, wird von den infra3D-Nutzern als wertvoll geschätzt, da man dadurch eine «zeitversetzte» Grundlage- und Entscheidungsbasis zur Verfügung hat.

Neugierig? Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung.

+41 56 552 05 70

info@inovitas.ch

Fallstudien
Effizient zum Strassenkataster
Glarus Nord gelingt die erfolgreiche Fusion dank infra3DLocal
Die Stadt Zug im Direktzugriff